Undine, die kleine Meerjungfrau

Schulausflug ins Stadttheater Münster

Am 22.01.2013 machten sich alle Klassen der Katholischen Grundschule Rinkerode auf den Weg ins Stadttheater Münster, um sich dort gemeinsam das Theaterstück "Undine, die kleine Meerjungfrau" anzuschauen. Ein ideenreich inszeniertes Stück, bei dem nicht nur die Kinder, sondern auch die Lehrerinnen viel Spaß hatten. Die Finanzierung dieser Theaterfahrt übernahm der Förderverein.

Undine Meerjungfrau Artikel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Inhalt:

Für Undine, die Tochter des Meerkönigs, gibt es nichts Schöneres, als den Geschichten von der fernen, fremden Menschenwelt zu lauschen. Als bei einem Schiffbruch der junge Prinz Hans um ein Haar ertrinkt, bringt Undine ihn ans Ufer und rettet ihm so das Leben. Doch dabei widersetzt sie sich nicht nur dem Verbot, an die Wasseroberfläche zu schwimmen, sondern verliebt sich auch noch Hals über Kopf in den Prinzen. Nun sehnt sich die kleine Meerjungfrau noch mehr nach der Menschenwelt als schon zuvor. Ihr Vater, König Kühleborn, versucht ihr die Liebe auszureden, denn "Menschen und Meerbewohner, die passen nicht zusammen".

Doch Undine hat ihren eigenen Kopf, und dem Prinzen Hans gehört ihr Herz. Um seine Liebe zu gewinnen, wählt sie einen gefahrvollen Weg, denn nur die Seehexe kann ihr dabei helfen. Sie tauscht bei der Hexe ihr Lachen gegen Menschenbeine ein. Nun begibt sie sich in die Menschenwelt und lernt die seltsamen Geschöpfe kennen, deren Regeln sie erst einmal gehörig durcheinander bringt. Doch ihre Liebe wird auf eine schwere Probe gestellt, als der Prinz eine andere Frau namens Alia heiraten will.

Am Ende entdeckt Undine, dass sie die Liebe zu Hans hinter sich lassen kann. "Man muss nichts lieben, was einen umbringt", das haben Undines Schwestern ihr ganz richtig versichert und Undine fordert von Hans ihr Herz zurück.

Das Stück war für den Kindertheaterpreis 2010 nominiert.:  [...] Mit ihrer gleichermaßen komischen wie traurig-schönen Bühnenfassung gelingt es der Autorin Fanziska Steiof Kindern unausgesprochen Mut zu machen, um sich auf Neues einzulassen und die Ungewissheiten der Zukunft als Lebenschance zu begreifen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Anfang